$ Jetzt Angebot anfordern
RĂŒckruf anfordern
Rufen Sie uns an
Halten Sie die cmdctrl Taste und drĂŒcken Sie +/-
Startseite -> Neuigkeiten und Artikel ->

Neuigkeiten

Seniorengymnastik - Verbessern Sie Ihre Gangsicherheit [Leitfaden]

Treppensteighilfe ASSISTEP - Nutzung treppauf
Treppensteighilfe ASSISTEP - Nutzung treppauf
Lesezeit circa 5 min. Veröffentlicht 11.09.2018
Jeder kann aktiv und mobil sein - auch im Alter. Mit etwas Übung und einem auf Sie abgestimmten Trainingsplan können auch Sie mit viel Spaß Ihre Beweglichkeit im Alltag trainieren.
Bewegung ist die beste Medizin

MobilitĂ€t und körperliches Wohlbefinden haben in jedem Alter großen Einfluss auf die LebensqualitĂ€t. Bewegung ist eines der wichtigsten Werkzeuge, um ein gesundes und langes Leben zu fĂŒhren.

Auch dient Bewegung als Training fĂŒr das Gehirn, denn durch Bewegung entstehen neue Nervenzellen. Durch körperliche AktivitĂ€t verbinden sich diese Nervenzellen zu immer neuen Netzwerken und verbessern die MerkfĂ€higkeit und Denkprozesse.

Bewegung macht beweglich - und Beweglichkeit kann manches in Bewegung setzen.
Paul Haschek, deutscher Theologe und Redakteur
Bleiben Sie weiterhin aktiv!

Bewegung kann gesundheitlichen Risikofaktoren entgegenwirken - Bewegungsmangel hingegen fördert diese geradezu.

Die LeistungsfĂ€higkeit des Körpers beginnt schon ab dem 35. Lebensjahr aufgrund von Alterungsprozessen abzunehmen. Somit steigt mit zunehmendem Alter das Risiko fĂŒr gesundheitliche BeeintrĂ€chtigungen.

GenĂŒgend Bewegung und regelmĂ€ĂŸiges,gezieltes Training helfen Ihnen dieses Risiko zu senken und somit gesund Ă€lter zu werden ohne LebensqualitĂ€t einzubĂŒĂŸen.

Gerade im Alter oder bei körperlichen EinschrĂ€nkungen ist eswichtig aktiv zu bleiben und sich die vorhandeneMobilitĂ€t zu erhalten, denn «Wer rastet, der rostet!». Deshalb empfehlen Ärzte so lange wie möglich aktiv zu bleiben, um Bewegungsarmut und MobilitĂ€tseinbußen entgegenzuwirken.

Beide stellen Risikofaktoren fĂŒr eine PflegebedĂŒrftigkeit oder fĂŒr die Entstehung neuer Funktionseinbußen dar.

Mobil sein bedeutet nicht nur mehr SelbststÀndigkeit und Selbstbestimmtheit sondern auch eine höhere LebensqualitÀt, besseres Wohlbefinden, soziale Teilhabe, KrankheitsprÀvention, Gesundheitsförderung und eine bessere Möglichkeit zur Selbstpflege.

Wichtig ist, dem Teufelskreis der InaktivitÀt zu entkommen und durch alltÀgliche BewegungsablÀufe die MobilitÀt zu erhalten und aufzubauen - beispielsweise durch Seniorengymnastik.

Senior Mann
Was können Sie also im Alltag tun, um weiterhin aktiv zu sein? - Seniorengymnastik

Das Wichtigste ist in Bewegung zu bleiben – unabhĂ€ngig davon, ob Sie schon aktiv sind oder ob Sie Schwierigkeiten beim Gehen haben.

Denn “Jede Bewegung ist besser als keine Bewegung”!

Wir haben fĂŒr Sie eine kompakte Liste mit Tipps fĂŒr ein Alltagstraining zusammengestellt, denn jede AktivitĂ€t im Alltag hilft Ihnen dabei die MobilitĂ€t und Balance zu trainieren.

Ein 20-MinĂŒtiger Spaziergang dient beispielsweise als gutes Herz-Kreislauf-Training. Hausarbeiten wie den MĂŒll hinaus tragen, Staub wischen oder Staubsaugen helfen die AktivitĂ€t im Alltag ganz einfach zu erhöhen. Auch der Einkauf zu Fuß, die Gartenarbeit oder das Spielen mit den Enkelkindern gehören dazu.

Um die Gesundheit aufrechtzuerhalten sind 150 Minuten (2 Âœ Stunden) an Bewegung pro Woche (beispielsweise Seniorengymnastik) empfehlenswert. Ein wirksames Training besteht aus einer Mischung aus Übungen zur Balance und Kraft und sollte Ihre MobilitĂ€t erhalten und fördern.

Ist dies nicht möglich, versuchen Sie trotzdem so viel Bewegung, wie möglich, in Ihren Alltag zu integrieren.

Lassen Sie sich gerne von Ihrem Hausarzt beraten. Dieser kann Ihnen FachÀrzte und Therapeuten (Physio- und Ergotherapeuten) empfehlen, die gemeinsam mit Ihnen einen passenden Trainingsplan erstellen.

Älter werden in Balance

Gleichgewicht und Kraft sind fĂŒr das sichere Gehen wichtig. Trainieren Sie daher das Gleichgewicht sowie die Beinmuskulatur. Gleichgewichtstraining und Krafttraining zum Muskelaufbau im Alter sollten Sie bei bereits existierenden EinschrĂ€nkungen mindestens zweimal pro Woche trainieren, um dem Muskelabbau entgegenzuwirken.

Versuchen Sie Ihr Training auf mindestens vier Tage pro Woche zu verteilen und pro Einheit mindestens zehn Minuten am StĂŒck zu trainieren.

ÜberschĂ€tzen Sie sich jedoch nicht und legen Sie Pausen ein.

Sie werden ĂŒberrascht sein wie schnell Sie Fortschritte machen!

Frau mit Gehstock
LĂ€nger leben durch Treppensteigen

Das Treppensteigen zu Hause ist eine wertvolleÜbung, um in Bewegung zu bleiben. Treppensteigen bietet klare Vorteile, denn durch die langsamen Bewegungen werden die Gelenke geschont und fĂŒhren zu einem intensiven Training. Es stĂ€rkt die Muskulatur, die Ausdauer und hilft die Atemfunktion zu verbessern.

FĂŒr viele kann das Treppensteigen eine große Herausforderung darstellen.

Senioren und Menschen mit eingeschrĂ€nkter Gehfunktion brauchen beim Treppentraining mehr UnterstĂŒtzung als ein normaler Handlauf. Die in Norwegen entwickelte und innovative Treppengehhilfe ASSISTEP bietet die nötige UnterstĂŒtzung und Sicherheit.

Treppensteighilfe ASSISTEP - Nutzung treppauf
Treppensteighilfe ASSISTEP - Nutzung treppauf
Gibt es Seniorengymnastik oder Trainingsprogramme speziell fĂŒr Senioren?

Ja! Es gibt verschiedene Kurse, die vom Sportverein angeboten werden. Möchten Sie lieber zu Hause aktiv bleiben, finden Sie in unserem PDF “Seniorengymnastik Übungen” weitere Infos.

Die Bundeszentrale fĂŒr gesundheitliche AufklĂ€rung (kurz BZgA) hat das BZgA-Programm "Älter werden in Balance" fĂŒr Menschen ab 65 Jahren entwickelt, um Krankheiten und EinschrĂ€nkungen vorzubeugen und so eine PflegebedĂŒrftigkeit hinauszuzögern.

Mehr Infos finden Sie unter www.aelter-werden-in-balance.d... AlltagsTrainingsProgramm (kurz ATP) ist ein Trainingsprogramm fĂŒr Frauen und MĂ€nner ab 60 Jahren und zeigt wie man mehr Bewegung in den Alltag integrieren kann. Das 12-wöchige Programm zeigt Alltagsfertigkeiten und Alltagssituationen, die man als Trainingsmöglichkeit nutzen kann.

Mögliche TrainingsaktivitĂ€ten fĂŒr Sie können beispielsweise sein:

  • 30 Minuten spazieren gehen
  • 15 Minuten Boden wischen
  • 20 Minuten Staub saugen
  • 15 Minuten Treppen steigen
  • 25 Minuten Fahrrad fahren
  • 20 Minuten Gartenarbeit
Haus Senior
Senioren Fahrrad fahren

Seniorengymnastik

  • .pdf
    Seniorengymnastik Übungen Seniorengymnastik-Übungen.pdf GrĂ¶ĂŸe: 4,85 mb Last ned